Jusos Potsdam

Nächstes Treffen

Was glaubst Du wie viele Sklav*innen für Deinen Konsum arbeiten müssen? Schon allein, dass Du wahrscheinlich noch nie über diese Frage nachgedacht hast und die genaue Anzahl der Menschen, die zur Ermöglichung Deines Konsums ausgebeutet werden, mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht kennst, zeigt wie wenig bewusst und dennoch normal dieser Zustand in unserer Gesellschaft für uns ist.

Damit unser Konsum nicht auf der Ausbeutung und Versklavung anderer Menschen basiert, hat unser Arbeitsminister und stellvertretender Parteivorsitzender Hubertus Heil zusammen mit Entwicklungshilfeminister Gerd Müller am Dienstag Eckpunkte für das so genannte Lieferkettengesetz vorgestellt. Es basiert vereinfacht gesagt, auf der Idee Unternehmen für Menschenrechtsverletzungen innerhalb ihrer Lieferkette haftbar zu machen.
Es bleiben aber noch einige Fragen: Wie funktioniert das eigentlich? Wann soll das Gesetz kommen? Und wie ist eigentlich die aktuelle Situation?

Diese und viele weitere Fragen wollen wir mit euch gemeinsam am 30. Juli um 18 Uhr klären und diskutieren!
Für die fachliche Expertise haben wir Frank Zach, Referent beim DGB, eingeladen. Er gestaltet aktuell für den DGB den Gesetzentwurf zum Lieferkettengesetz mit und wird uns ein Input geben und unsere Fragen beantworten.

Zur Teilnahme an der Online-Veranstaltung klicke einfach auf folgenden WebExLink: https://jusosimspdunterbezirkpotsdam.my.webex.com/jusosimspdunterbezirkpotsdam.my/j.php?MTID=mca51149925b6b4ff0bc09d9a0519f202

Damit Du den Termin nicht vergisst, klicke hier, um alles in Deinen Kalender hinzuzufügen.

Ein HowTo für die Veranstaltung und Antworten auf alle technischen Fragen gibt es hier.

Wenn Du Dich bereits vorher mit dem Lieferkettengesetz auseinandersetzen möchtest, schaue bei der Initiative https://lieferkettengesetz.de vorbei.